Ein Tag am Meer – salzig und süß!

Wenn ihr Lust auf einen Tag am Meer (sogar ohne Baden möglich!) habt, dann macht es uns nach:

Ausgestattet mit festsitzenden Hüten fahrt ihr eine gute Stunde über die Autobahn Richtung Narbonne, dann kurz davor abbiegen in Richtung Gruissan, das malerische Ziel unserer Reise.

Nachdem Narbonne durch die Verlandung im 14. Jahrhundert seinen Hafenstatus verloren hatte, behielt es seinen Meerzugang durch einen Kanal, an dessen Ende Gruissan die Funktion des Hafens übernahm – und um die neuentstanden Inseln entwickelte sich neues Land … und damit ein ganz eigenes Ökosystem: rosa Algen, viele Großvögel wie Kormorane und Flamingos fanden hier ideale Verhältnisse vor, und dazu konnte in den flachen Lagunen Salz gewonnen werden!

GruissanGruissan entwickelte sich stetig um die Burg auf der Inselspitze und ist wirklich sehenswert! Schmale Gassen und oben auf dem alten Burggelände, das frei zugänglich ist erwartet euch ein atemberaubender Blick!

Nach einem Bummel mit Cafebesuch (wir empfehlen den Bäcker, vor dem die Schlange so gut wie nie abreißt – schräg gegenüber von der Mairie- er stellt unvergessliche Backwaren her!) fahrt über die Brücke zu den Salinen, ersteht ein Ticket für den Salinenbesuch (2 Führungen vormittags, 2 nachmittags) und setzt eure Mützen auf- fest- denn der Wind weht hier beständig mit Kraft und draußen Richtung Meer noch viel mehr!

Natürliche Salzgewinnung

Es ist schon was Besonderes zu erleben, schmecken und zu fühlen, welche Kunst es ist, das was wir alle täglich so selbstverständlich benutzen, in bester Qualität zu gewinnen. Hier wird der Natur nichts abgerungen, sie teilt es willig mit uns, wenn wir wissen wie es geht. Dieses überlieferte Wissen um Sonne, Wind und Wasser wird von einem Salzmeister zum Nächsten vermittelt ist das Juwel der ansässigen Salzfamilien. Wissbegierige erhalten sehr gut aufbereitete, ausführliche Informationen im Salzmuseum, in das man durch den Shop hindurch gelangt, vor allem der Film ist empfehlenswert.

Souvenir aus Gruisaan für bewusstes Genießen zuhause

Unterwegs zwischen den Becken kann sich jeder Besucher der Führung ein Säckchen mit Salz füllen und wird zuhause mit diesem Salz und einem neuen Bewusstsein sein Nudelwasser salzen! Ein sehr schöner Ausklang des Tages ist es dann, wenn ihr die Muscheln, die in der Lagune gleich neben den Salzbecken wachsen, in maritimem Ambiente esst, mit Ausblick auf die rosafarbig schimmernden Becken im Abendlicht. Unvergesslich.

Glücklich durchgepustet, voll von Eindrücken und gutem Essen haben wir uns bei der Rückfahrt erfüllt von einem beeindruckenden Tag verabschiedet.