Natur, Kunst und Kultur – Unternehmungen im Roussillon

… mehr als es Kastelle gibt!

Wenn Ihnen der Sinn nach Bewegung an frischer Luft steht, haben Sie unter anderem die Wahl zwischen Wandern, Radfahren, Windsurfen oder Schwimmen.

Erholen Sie sich bei einer Besichtigung der romanischen Kastelle, Kappellen oder Klöster. Oder Sie wandeln auf den Spuren von Picasso, Matisse oder Dalí.

An den Wochenenden gibt es bestimmt ein Dorffest – und die Gelegenheit, eine Sardane zu tanzen…

In meinem Herzen …

„Erlöst vom Gebirge – erlöst vom Klettern und Steigen. In meinem Herzen liegt eine kleine Flocke, eben geboren, ein Ei: Sehnsucht nach den Pyrenäen.“ (Kurt Tucholsky, Ein Pyrenäenbuch)

Willkommen in der alten Grafschaft Rosselló

Namensgeber für den heutigen südfranzösischen Landstrich war gem. Wikipedia die mittelalterliche Grafschaft Rosselló. Sie reichte vom Nordrand der Pyrenäen bis zu den Cevennen und zum Mittelmeer – und war ursprünglich katalanisch. Diese Grafschaft wurde unter Karl dem Großen geschaffen, um als Teil der „Spanischen Mark“ das Fränkische Reich gegen die Mauren auf der Iberischen Halbinsel zu schützen.

Im Rahmen des Pyrenäenfriedens von 1659 wurde die Grafschaft Rosselló gemeinsam mit den anderen Grafschaften in Nordkatalonien vom restlichen Katalonien abgetrennt und Frankreich zugesprochen.

Das „Ancien Régime“ Frankreichs gruppierte das Gebiet zu einer neuen Provinz und benannte diese in Anlehnung an die ursprüngliche Grafschaft „Roussillon“.

Der Name Roussillon wird heute als Teil der Bezeichnung der Region Languedoc-Roussillon, wieder offiziell geführt.

Katalanisch (català), die ursprüngliche Sprache der Gegend, musste dem heute vorherrschenden Französisch fast vollständig weichen..

Französisch ist alleinige Amtssprache, während Katalanisch nur als Wahlfach an Schulen und der Universität Perpignan unterrichtet und durch Privatinitiative gepflegt wird.

Dennoch ist die katalanische Tradition allgegengewärtig, z.B. in dem Volkstanz „Sardane„.

Tief einatmen und staunen.

Die Natur wird Sie in ihrer abwechslungsreichen Vielfalt begeistern, bewegen und beruhigen – ganz nach Ihrem Gusto und der Wahl Ihres Fortbewegungsmittels: Ihre Füße, das Fahrrad, der „petit train jaune“ (der gelbe Zug) oder ein Boot.

Am farbintensivsten ist die Landschaft in der Nebensaison:

Im Frühjahr erfreut sie das Auge mit ihrer üppigen bunt blühenden Vegetation. Im Herbst wetteifern die unterschiedlichen Laubfärbungen um Ihre Aufmerksamkeit.

Im Roussillon lassen sich ideal Bewegung in der Natur mit Kultur verknüpfen, denn häufig finden sich auf den Routen kleine Kappellen, Türme oder Kastelle – Zeugen der bewegten Geschichte der Region.

Infos zu Wanderungen und Wander-Kartenmaterial finden Sie in unseren „Häufig gestellte Fragen„.

Genauso unausweichlich wie historische Bauwerke ist im Roussillon die Kunst.

Picasso, Matisse und Dalí ließen sich von den leuchtenden Farben und geschwungenen Formen der Landschaft inspirieren und verbrachten hier ihre Sommer.

Hier ein paar Museums-Empfehlungen:

  • Musée de l’Art Moderne, Céret
  • Musée Rigaud, Perpignan (Gemälde)
  • Musée d’Art Populaire, Perpignan Castillet (regionale Kultur)
  • Dali Museum, Figueres, Spanien
  • Musée Préhistorique, Tautavel
  • Musée Maillol, Banyuls

Morgens genießen Sie Café und Croissant bei einer Jazz-Matinee, von dort aus fahren Sie zum Poesie-Festival und auf Ihrem Weg zurück lassen Sie unterwegs den Tag bei einem der Dorffeste ausklingen.

Unter „Häufig gestellte Fragen“  finden Sie hilfreiche Tipps und Termine.

Doch nicht nur Geschichte, bild-, form- oder tongebende Künste zählen zur Kultur, sondern auch Essen und Trinken!

Gourmets, die Bodenständigkeit lieben und sich gern dem Sinnengenuss unterschiedlichster Aromen frischer und getrockneter Kräuter hingeben, finden hier ein wahres Paradies vor.

Die Vielfalt und Frische von Obst, Gemüse, Kräutern, Fisch und Fleisch lässt das Herz von Hobbyköchen und Gourmets höher schlagen. Bodenständiger Genuss, den ein sonnenverwöhnter Wein aus der Region noch abrunden kann.

Die Cooperativen von Fourques, Terrats und Trouillas haben die besten Weine der Region.

Bericht in der GEOSaison 2/2011

2011 hat GEO-Saison den Charme des Roussillon beschrieben und das “Mas du Chien Vert” besonders erwähnt. Artikel zum Download (13 MB).